ГДЗ. Німецька мова (6-й рік навчання) до підручника С.І. Сотникової. 6 клас

Stunde 47: Bekannte ukrainische Sportler

Übung 2:

Auf Foto 1 ist Jana Klotschkowa.

Sie betreibt Schwimmen.

Sie ist eine bekannte ukrainische Schwimmerin.

Auf Foto 2 sind Witalij und Wolodymyr Klytschko.

Sie betreiben Boxen.

Sie sind bekannte ukrainische Boxer.

Auf Foto 3 ist Serhij Bubka.

Er hat Stabhochsprung betrieben.

Auf Foto 4 sind Olena und Kateryna Bondarenko.

Sie betreiben Tennis.

Sie sind bekannte ukrainische Tennisspielerinnen.

Auf Foto 5 ist Andrij Schewtschenko.

Er betreibt Fußball.

Er ist ein bekannter ukrainischer Fußballspieler.

Auf Foto 6 ist Ganna Bessonowa.

Sie betreibt rhythmische Sportgymnastik.

Sie ist eine bekannte ukrainische Gymnastikerin.

Übung 3:

1. Serhij Bubka

2. Olena und Kateryna Bondarenko

Übung 4:

Klotschkowa lebt in Kiew und ist seit Ende der 1990er Jahre eine der weltbesten Lagen-Schwimmerinnen der Welt. Bei den Schwimmweltmeisterschaften 1998 in Perth gewann sie die Silbermedaille über 400 m Lagen und machte die internationale Schwimmwelt erstmals auf sich aufmerksam. Seit den Olympischen Spielen 2000 in Sydney ist sie die beste Schwimmerin auf den Lagenstrecken. In Sydney gewann sie zwei Goldmedaillen (die 400 m Lagen sogar in Weltrekordzeit) und eine Silbermedaille. Bei den Weltmeisterschaften 2001 in Fukuoka wurde sie nur auf der kurzen Lagendistanz geschlagen, konnte allerdings die Goldmedaille über 400 m Freistil hinzufügen. In Barcelona 2003 beherrschte sie bei der Weltmeisterschaft wieder die Lagen komplett. Die Olympischen Spiele 2004 in Athen sollten dann ein weiterer Höhepunkt ihrer Karriere werden. Wieder konnte sie über 200 m und 400 m Lagen die Goldmedaille gewinnen.

Nach den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking, wo sie bei der Eröffnung am 8. August Fahnenträgerin der Ukraine war, erklärte sie ihren Rücktritt als aktive Leistungssportlerin.

Vitali Klitschko wurde als Sohn des ukrainischen Offiziers der Sowjetarmee Wladimir Rodionowitsch Klitschko und der ukrainischen Pädagogin Nadeschda Uljanowna Klitschko geboren.

Klitschko schloss ein Sportlehrerstudium an der Pädagogischen Universität „Hryhorij Skoworoda“ in Perejaslaw-Chmelnyzkyj (Ukraine) mit Auszeichnung ab. Im Jahre 2000 erfolgte seine Promotion in Sportwissenschaften. Thema seiner Dissertation war „Sportbegabung und Talentförderung“.

Erste Erfahrungen im Boxen machte Vitali Klitschko im Alter von dreizehn Jahren. Innerhalb der nächsten drei Jahre gewann er erst die Stadtmeisterschaft, dann die Republikmeisterschaft der Ukraine und anschließend die Spartakiade. Er wurde in die sowjetische Junioren-Nationalmannschaft der Kickboxer aufgenommen. Diese reiste im Frühjahr 1989 auf Einladung nach West Palm Beach, USA, zum Wettkampf gegen die US-amerikanische Jugendnationalmannschaft. Der 17-jährige Klitschko verlor dort seinen Kampf.

Als Amateur war Klitschko auch im Boxen erfolgreich, er siegte in 195 Kämpfen (80 Siege vorzeitig) bei nur 15 Niederlagen. Unter anderem gewann er drei ukrainische Meisterschaften.

Danach bereitete er sich auf die Olympischen Spiele 1996 von Atlanta vor.

Profiboxer seit 1996

Nach den Olympischen Spielen wechselten die Klitschko-Brüder gemeinsam in das Profilager und schlossen einen Vertrag mit dem deutschen Boxstall Universum Box-Promotion. Sein Debüt im Profiboxen entschied Vitali Klitschko am 16. November 1996 für sich, als er in Hamburg Tony Bradham in der zweiten Runde K. o. schlug.