ГДЗ до підручника «Німецька мова» (5-й рік навчання) С.І. Сотникової. 5 клас

Lektion 9. Die Natur um uns herum

Stunde 93: Die Natur in meiner Nähe

Übung 5

Lieber Max,

vielen Dank für deinen Brief. Du fragst, welche Landschaften es in meiner Gegend gibt und welche Tiere dort leben. Ich möchte dir darüber schreiben. Die Ukraine ist ein schönes Land. Große und fruchtbare Ebenen, grenzenlose Steppen, die Karpaten und das Krimgebirge prägen die Landschaft der Ukraine. Der größte Reichtum der Ukraine ist ihre Schwarzerde. Sümpfe, Steppen und Wälder gibt es in der Ukraine. Insgesamt sind 16 Prozent der Landesfläche bewaldet. Wald wächst zum Beispiel im Hügelland und auch in den Karpaten, den hohen Bergen im Westen. Typische Baumarten in der Ukraine sind Kiefern, Buchen, Birken, Eichen, Weiden, Eschen und Fichten. Steppe macht einen großen Teil der Ukraine aus. Dort wachsen vor allem Gräser. Die Steppe ist hauptsächlich von Nageltieren wie Mäusen, Hamstern und Iltissen bevölkert. In den Karpaten leben neben Wölfen und Braunbären auch Luchse. In den trockenen Gebieten fühlen sich auch Eidechsen und Schlangen wohl, während die Wälder Heimat von Bären, Wölfen, Hirschen, Wildschweinen und Waschbären sind. Natürlich fliegen auch Vögel durch die Ukraine. Zu ihnen gehören Reiher, Fasane, Kraniche, Störche, Enten, Gänse und Schwäne. In den bergigeren Landesteilen fühlen sich auch Greifvögel wohl und am Schwarzen Meer natürlich Möwen, Pelikane, Kormorane und andere Wasservögel. Also sind unsere Landschaften und Tierwelt sehr vielfältig.

Viele Grüße

Dein Anton

Stunde 95: Jeden Tag wird es wärmer

Übung 4

1, 2, 6, 7, 8 — als

3, 4, 5 — wie

Übung 6

Am besten gefällt mir das Wetter im Sommer. Ich mag sonniges Wetter. Wenn die Sonne scheint, hat man bessere Laune. Wenn man morgen früh aufsteht, fühlt man sich so viel besser. Man hat viel Kraft und Energie. Sofort hat man Lächeln auf dem Gesicht. Die Sonne scheint fast täglich und das freut mich sehr. Es ist warm, viel wärmer als im Frühling. Wenn die Temperatur hoch ist, müssen wir uns nicht so warm anziehen. Also es ist uns viel bequemer, als zum Beispiel im Winter. Draußen ist länger hell und wirklich angenehm. Man kann länger spazieren gehen und das macht mir Spaß. Ich treibe öfter Sport und mache verschiedene Ausflüge.

Stunde 96:

Übung 6

1) Am Himmel hat es weiße Wolken gegeben.

2) Ich habe den Regenbogen fotografiert.

3) Am Abend hat es viel geregnet. Es hat gedonnert und geblitzt.

4) Diesen Winter hat es oft geschneit. Wir haben lustige Schneeballschlachten gemacht.

5) Heute ist es warm und sonnig gewesen. Am Himmel hat die Sonne geschienen.

6) Es ist kühl und windig gewesen. Das Thermometer hat plus 9 Grad gezeigt.

7) Heute hat es geregnet. Yvonne hat ihren Regenschirm mitgenommen.

8) Es ist trübe gewesen. Düstere Wolken sind über den Himmel gezogen.

9) Es ist heiß gewesen. Herbert ist zu Hause geblieben und ist nicht an den See gegangen.

10) Am Abend ist es schon kühler als am Tage gewesen. Ich habe meine Jacke angezogen.

Stunde 98: Welche Jahreszeit magst du?

Übung 7

Meine Lieblingsjahreszeit

Das Jahr hat vier Jahreszeiten: Winter, Frühling, Sommer und Herbst. Jede Jahreszeit dauert drei Monate und hat ihre Besonderheiten. Einige Menschen lieben den Winter, die anderen ziehen den Herbst vor, den dritten gefällt der Sommer.

Der Winter beginnt im Dezember. Die weiteren Wintermonate sind Januar und Februar. Starker Frost kommt im Januar. Das Thermometer zeigt 10 bis 20 Grad unter Null. Die Seen und die Flüsse frieren zu. Die Bäume sind mit Reif bedeckt. Die Fensterscheiben haben Eisblumen. Aber wenn es schneit, dann ist es meistens nicht so kalt. Da kann man einen Schneemann machen, rodeln, Ski und Schlittschuh laufen. Im Winter feiert man zahlreiche Feste. Und das wichtigste ist natürlich Neujahr. Nach dem Winter kommt der Frühling. Im Frühling erwacht die Natur und es wird warm, denn die Sonne scheint oft hell. Der Schnee taut und durch die Straßen rauschen kleine Bäche. Die Zugvögel ziehen aus wärmen Ländern zurück. Die Kinder bauen für die Vögel Vögelhäuser und hängen sie an die Bäume.

Der Sommer ist meine Lieblingsjahreszeit. Im Sommer ist es schon warm. Hell scheint die Sonne. Man kann sich gut erholen. Es gibt viele Möglichkeiten für gute Erholung: man kann in die Kurorte, Sanatorien fahren. Der Sommer ist die schönste Zeit im Dorf. In den Wäldern gibt es schon Beeren und Pilze.

Im September scheint die Sonne nicht mehr so warm. Der Sommer geht zu Ende und der Herbst beginnt. Im Herbst regnet es viel. Oft ist es trübe. Die Bäume bekommen goldene, rote und dunkelbraune Blätter. Die Blätter fallen nieder und bilden auf dem Boden einen bunten Teppich. Der Herbst ist die Zeit der Ernte, denn die Bauern bringen das Getreide ein und ernten das Obst.

Stunde 99: Bald kommt der Sommer

Übung 6

Bald beginnen die Sommerferien, die drei Monate dauern. Ich muss nicht früh aufstehen, keine Hausaufgaben machen und nichts für die Schule vorbereiten. Deshalb gefallen mir die Sommerferien. Ich habe gerne Sommerferien, weil ich dann viel Freizeit habe.

Im Juni möchte ich zu Hause bleiben. An hellen Sommermorgen bleibe ich niemals lange im Bett. Nach dem Aufstehen gibt es ein leckeres Frühstück. Danach spiele ich draußen mit Freunden. Wenn es regnet, spiele ich Computer oder mit Lego. Manchmal gehe ich nachmittags mit Freunden ins Kino oder spiele im Hof einfach Fußball.

Im Juli fahre ich jeden Sommer aufs Dorf, um meine Großeltern zu besuchen. Ich helfe ihnen im Garten oder passe auf ihre Kücken und Enten auf. Im Dorf mache ich oft weite Radtouren mit meinem Vater. Manchmal fahren wir zum Angeln zum Fluss. Mir gefällt es, morgens an den Strand zu gehen, wenn es noch nicht so heiß ist. Ich schwimme, sonne mich und spiele mit den Freunden am Flussufer.

Im August möchte ich ans Meer fahren. Dort will ich baden, in der Sonne liegen, die Meeresluft genießen und viel spazieren gehen.

Für mich dauern die Sommerferien niemals lang genug!

Попередня
Сторінка
Наступна
Сторінка

Зміст